• Ein Mitglied der englischsprachige Fanpage, www.alienexperience.com hatte kürzlich die Möglichkeit ein interessantes Interview mit Co-Regiesseur Colin Strause zu führen. Das Wechselgespräch hebt sich durch rüde Redewendungen und nennenswerte Fakten, die dem Mund Colins zur Entstehungsgeschichte des momentanen Alien vs. Predator-Filmes entlockt werden, äusserst positiv von sachlichem Geplänkel mit Auftragsjournalisten ab.

    Neben dem Kampf mit dem allgegenwärtigem Studio, Problemen beim Dreh und Enthüllungen zur DVD-Veröffentlichung im April (amerikanischer Releasetermin!) finden Querverweise zu kontroversen Publikumsreaktionen zu aktuellen Kinofilmen ("I Am Legend", "Cloverfield"), die Beziehung des Brüderduos zum Filmurgestein James Cameron, dem Duell der Next-Generation-Formaten (HD-DVD vs. Blue-Ray), Problemen zur Farbkomposition Requiems und Missinterpretationen von Dialogzeilen, dank fehlenden Testvorführungen, Ihren Weg in dieses hochinteressante Gespräch.

    Eine leckere Lektüre für neugierige Fans.

  • @ 16:18 am 06.02.2008
  • Am diesem Wochenende hat AvP:R die 120 Millionen US$ geknackt. Zum Vergleich zur Vorwoche hat der Film weitere 20 Millionen US$ eingespielt. Wir dürfen gespannt sein, ob 20th Century Fox das Einspielergebnis reicht um einen weiteren AvP-Film zu finanzieren.

    Dank an Budokai-Master-Stev für die Info
  • Alex @ 13:09 am 03.02.2008
  • Auf der englischsprachigen Fanpage www.avpgalaxy.net wurde ein illustrierter Artikel veröffentlicht der, u.a. mit Zuhilfenahme von veröffentlichtem Merchandisingmaterial, Konzeptbildern und Filmvorschauen, eine kleine Auswahl von geschnittenen/alternativen (bzw. erweiterten) Szenen vorstellt, die es nicht in die hiesigen Lichtspielhäuser geschafft haben.

    Wohl obskurstes Exempel ist eine Szene, die das Predalien zeigen sollte, wie es einige der Predatorkreaturen, ganz nach dem Verfahren der "Predatorkultur", häutet und an die Zimmerdecke eines Raumschiffs hängt. Dieses kontrovers diskutierte Beispiel mutet deplaziert an, da es sich bei diesem Ritual wohl eher um eine traditionelle Handlung der Predators handelt, die durch "zwischenpredatorischen" Informationsgewinn beigebracht wird, als um eine genetisch vererbte Instinkthandlung.

    Desweiteren ist erwähnenswert, dass die komplette Storyline, die sich um ein Kinderduo namens Kendra und Curtis dreht, komplett aus dem Film genommen wurde. Es mutet allerdings auch banal an, die Zielgruppen unter zehn Lebensjahren bei einem Gorefilm bei Laune zu halten.

    Bei den restlichen Szenen lohnt sich jedenfalls ein interessierter Blick.

  • @ 07:42 am 31.01.2008
  • Unter den Szenen, die aus finanziellen, oder storytechnischen Gründen unter den Tisch des Schneideraums gefallen sein mögen, ist jetzt eine dieser online zu beäugeln.

    Beschreibung des Materials:

    Die Szene spielt auf dem örtlichen Friedhof, den die Heldin des Filmes, mit ihrer Tochter im Schlepptau, auf der Flucht aufsucht. Sie laufen in einen bewaffneten Mann, der sich hinter einem Grabstein verschanzt hält. Während das kleine Mädchen ihre Ängste kundtut, beschwert sich der Mann dahingehend, dass ihre Laute eines der Monster auf sie Aufmerksam machen könnten. Diese Sequenz ist mit der des Predators parallel geschnitten, der im nahe gelegenen Buschwerk seine Wunden leckt. Durch das lautstarke Geplärr des Mannes aufgeschreckt, registriert der Predator diesen, woraufhin er ihm den Kopf vom Hals schießt.

    Weder storyrelevant, noch besonders Aufsehen erregend, doch Stammtischfaktor obliegt der Frage: "Wer entdeckt den Verweis zur Predator-Reihe, innerhalb der Szene?"

  • @ 16:04 am 30.01.2008
  • Die 100 Millionen US$-Grenze wurde in der letzten Woche geknackt. Genau einen Monat ist der Release des Films in den Kinos her und noch ist der Film nicht in allen Lichtspielhäusern auf der Welt angelaufen. Also abwarten in welche Höhen der Streifen noch schießen wird. Der Vorgänger erzielte ein Gesamteinspielergebnis von 171 Millionen US$.

    Dank an Budokai-Master-Stev für den Hinweis!
  • Alex @ 12:41 am 27.01.2008
  • Nachdem AvP2 eine volle Breitseite durch die konsequent negative Presse erfahren hat, darf man wohl bald die bitteren Früchte dieser Kontrapublicity ernten. Genauer das güldenen Fruchtfleisch der humoristischen, goldenen Himbeere (Razzie Award).

    Wie kürzlich von der offiziellen Homepage (www.razzies.com/history/28thNoms.asp) der Organisation veröffentlicht wurde, befindet sich auch der Creature-Feature-Spross AvP2 unter den möglichen Ehrenträgern der peinlichen Filmtrophäe. Nominiert ist das motion picture in gleich doppelter Ausführung, nämlich in der Kategorie Schlechtestes Sequel oder Prequel und Schlechteste Entschuldigung für einen Horrorfilm.

    Kontrahenten des Sequels wird diese Entscheidung freuen, festgebissene Fans verbittern lassen, doch beiden Lagern sei geraten diese Auszeichnung als den schlechten Witz anzusehen, den sie darstellt.

  • @ 19:18 am 21.01.2008
  • Unsere Partnerseite fictionBOX hat heute den ersten Teil eines mehrteiligen Specials zu AvP:Requiem veröffentlicht. Der erste Teil des Specials erhält zum einen ein Gewinnspiel, in dem es unter anderem T-Shirt und das PSP-Game zu gewinnen gibt und zum anderen natürlich auch viele Infos im Form eines Interviews. Gesprächspartner der fictionBox ist Tobias Meister, der Dialogsregiesseur zu AvP:R.

    fictionBOX: Wie wir aus den Trailern wissen, geht es in AvP2 sehr actionreich zu, es wird oft geschrieen, es ist laut und hektisch... Welche Besonderheiten gibt es bei einem solchen Film während der Synchronisation?
    Tobias Meister: Man muss gelegentlich kleine Pausen einlegen, um die Stimmen der Sprecher zu schonen. Besonders wichtig: als Regisseur nicht mitschreien.


    Als besonderes Schmankel spendierte zusätzlich einen kleinen AvP Comicstrip, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet :)
  • Alex @ 22:14 am 18.01.2008
  • Wie es das Informationsportal www.highdefdigest.com, das Thematiken zu den rangierenden, "Next-Generationen" - Medien HD-DVD und Blue-Ray offeriert, zum 07.01 berichtete hat der Filmvertrieb Fox nun erstmals Infos zur geplanten Blue-Ray-Konvertierung des Filmes "Aliens vs. Predator 2" durchblicken lassen.

    Anscheinend ist Fox bemüht das interaktive Potential des Formats anzuschneiden, indem auf der Silberscheibe ein Multiplayerspiel inbegriffen sein wird, das via eines Netzwerks mit Freunden gezockt werden kann. An anderer Stelle wird kommentiert das, dass zweistündige Filmerlebnis (dank besagter Gameoption) um ein Vielfaches vermehrt werden soll. Optimistisch gestimmte Gemüter könnten nun auf einen ersten Hinweis eines "Extended Cut" gestoßen sein, denn tatsächlich ist die Kinofassung des Crossoversequels gerade mal 86 Minuten lang.

    Allerdings sollte diese Bemerkung mit Vorsicht genossen werden, da sich genanntes Zitat wohl eher auf die Möglichkeiten des neuen Mediums im generellen Sinn bezog, als ein konkretes Faktum über die Alien/Predator - DVD zu enthüllen. 

  • @ 20:43 am 10.01.2008
Seiten (44): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 [35] 36 37 38 39 40 41 42 43 44 »