• Sonstiges - Fan Stories: Der Angriff der Predatoren
  • Der Angriff der Predatoren

    Es war nun schon eine Weile her, als sich die Menschen mit den Aliens auf eine für beide Parteien bessere - also friedlichere Lösung geeinigt haben. Es war wiedereinmal so ein verregneter Montag. Dr.Anna arbeitet nun im Forschungszentrum für Alienbiologie. Ihr Job ist für sie eigentlich keine Arbeit, bei der es nur ums Geldverdienen geht. Nein, seit ihrem Erlebniss mit einer Alien Drohne ist es mehr ein leidenshaftliches Hobby, bei dem sie sich noch ein wenig Geld nebenbei verdient. Na klar. Die Arbeit, wie man sie für ein Forschungslabor praktiziert ist nicht gerade spannend - Genproben nehmen usw, aber ihr sie liebt es, im Nest der Aliens zu stehen, und diese Kreaturen zu bewundern. Wie mächtig und imponierend stark sie doch sind. Und trotzdem krümmen sie ihr kein Haar. Gerade steht sie wieder mit ihrem Wissenschaftlerkollegen Dr.Simon in dem Nest der Aliens und kratzt ein wenig Alien Schleim von der Wand, um ihn auf seine genaue Zusammensetzung zu untersuchen. Die Alien Drohnen beobachten die beiden dabei. Sie sind scheinbar auch ein wenig von den Menschen fasziniert. Welche wundersamen Geräte die mit sich rumtragen. Die Menschen müssen zu einer mächtigen Rasse gehören, das sie soetwas mächtiges entwickeln können. Nur ein paar Warrior Aliens scheint die menschliche Technologie weniger zu beindrucken. Sie müssen sich eher anstrengen, nicht über einen der doch so köstlich riechenden Menschen herzufallen, und ihn zu verspeisen. Die beiden Menschen beginnen auf einmal mit einander zu reden.

    "Und Anna, warst du gestern auch bei der Rede von unserem neuen Boss? Du weist doch, unser alter Boss wurde doch nachträglich entlassen, weil man ihm jetzt doch noch nachweisen konnte, das er versuchte gefährliche Warrior Aliens an intergalaktische Terroristen zu verkaufen."

    "Ja, klar war ich dort. Man, also unser neuer Boss hat sich bei mir jetzt schon sehr beliebt gamacht. Er wollte doch, das wir die Alienforschung noch intensivieren, und es sogar schaffen, die Aliens ein wenig in unsere Gesellschaft einzugliedern..."

    "Hä, wie meinst du eingliedern? Ich versteh das nicht ganz. Klar, haben wir es geschaft, das uns diese Vicher nichtmehr angreifen, wenn wir in ihr Nest gehen, aber willst du ehrlich, das soein Vieh bei uns auf der Basis rumläuft, wenn du z.B. in der Nacht schläfst? Was währe, wenn plötzlich wieder die Killerinstinkte des Aliens ans Tageslicht kämen... ich glaube, dann ginge unsere Situation nicht so glimpfig aus wie damals vor einem halben Jahr."

    "Was? hast du nicht aufgepasst?"

    "Äh sorry, sagen wirs mal so, Ich war doch ein wenig müde, als der Chef seine Rede hielt, und muss wohl eingenickt sein."

    "Ah, das erklärt einiges. Du weist doch noch von dem einem tragischem Zwischenfall, der sich Anfangs ereignete?"

    "Du meinst den traurigen Fall, als ein Warrior Alien einen unserer Wissenschaftler auf graußame Weise tötete, als dieser es nur genauer ansehen wollte?"

    "Ja, genau den mein ich ... Man das war schrecklich damals. Also, ich erklärs dir kurz was der Chef mit "Integration" meinte.

    "Ok, wart ich muss nurnoch schnell ein wenig Schleim aus der Kammer dort vor uns holen"

    "Ok, mach das"

    Simon geht ein paar Schritte vorwärts - tiefer in das Nest der Aliens. Ein paar Drohnen folgen ihm neugierig, was er wohl machen würde... doch dann erschrickt er erstmal, als ihn ein Warrior Alien doch ein wenig unfreundlich Anfaucht, und ihn sogar ein wenig bedroht. Schnell kratzt er ein wenig Schleim von der Wand und zieht sich doch schon etwas schneller zurück als er gekommen ist. Denn mit einem Warrior will er sich bestimmt nicht anlegen.

    Anna wartet bereits auf ihn. Sie will doch Heute mal die Königin der Aliens persöhnlich sehen - bisher kannte sie sie nur von Fotos und PC Berichten.

    "Hey Anna"

    "Was Simon, du bist schon wieder zurück --- du warst aber schnell. Ich hätte dich erst in 5 Minuten erwartet"

    "Ja Anna ich will dir mal was sagen. Ich will mir halt gerade ein wenig Alien Schleim holen, und was passiert? Da versucht doch glatt ein Warrior mich anzugreifen ... wenigstens hat mich eine Drohne verteildigt."

    "Was er hat versucht dich anzugreifen? Aber wir haben doch das Abkommen, das wir keinen Krieg mehr miteinander haben, da die Verluste auf beiden Seiten immer zu groß sind, und am Ende doch keiner wirklich gewinnt."

    "Naja ok ich gebs zu, er hat mich nicht direckt Angegriffen, aber er hat mich Erschrocken, als er mich aggressiv Angefaucht hat, als ich scheinbar seine Kammer betrat"

    "Simon, du weist doch, das die Warrior einfach um einiges aggressiver sind als die Drohnen. Dagegen können sie nicht viel machen. Ganz im Gegenteil, wenn ihnen die Königin nicht befehlen würde, sich zurückzuhalten, dann würden sie über uns herfallen, und uns nur zugerne Quälen und uns anschließend fressen"

    "Ja, ja is ja schon gut Anna... Ich will da aber nichtmehr hinter gehen ok? Anna, du wolltest mir doch vorher noch was von dem Chef seiner Rede erzählen?"

    "Ah genau also: Um seine Rede kurz zusammenzufassen: Der Chef will es den Aliens tatsächlich erlauben, sich frei mit normalen Menschen in einer Basis bewegen zu dürfen. Auch die Wissenschaftler der Planetenforschung sollen bekantschaft mit den Aliens machen. Klar, sie werden Anfangs erschrecken wie ihr, aber wenn sie erstmal eingeweiht sind, dann wird sich ihre Furcht in Neugierde verwandeln. Das ist der Zweck der Aktion"

    "Was, hat er das tatsächlich gesagt Anna? Oder hast du mal ein wenig zu viel Schnaps getrunken?"

    "Wieso? Ich hatte nur 2 Gläschen Schnapps an dem Abend. Unser Chef hat das wirklich gesagt. Ich glaube, man hat seine Rede sogar auf Video aufgezeichnet. Wieso glaubst du denn nicht, das er sowas machen will?"

    "Ganz einfach: hat unser Chef überhaupt eine Ahnung welchen Gefahren er uns da aussetzt?"

    "Wieso Gefahren? Er hat sich das Aliennest doch vorher selber angesehen, und sogar die Königin gesehen. Er sah keinen Grund, wieso er das verbieten sollte. Eine Drohne habe ihm sogar den Weg zu Königin gezeigt. So hätte er diese erst suchen müssen.

    "Welche Gefahen fragst du? Ich habe doch gerade wieder von dem Alien Warrior Vorfall gesprochen oder schon vergessen? Und was ist mit der Tatsache, das mich gerade wieder eines dieser Biester anfallen wollte?"

    "Aber das sind doch Einzelfälle! Wir würden selbstverstädnlich nur ein paar Drohnen in unsere Basis lassen, und selbst diese würden unauffällig überwacht werden. Es mag ja komisch klingen, aber so können sich die Aliens vielleicht mal einen Eindruck verschaffen, wie wir Menschen so arbeiten und leben. Dadurch könnten sie in weiteren Generationen vielleicht sogar die Aggressivität der Warrior gegenüber uns Menschen abbauen."

    "Das hat er echt gesagt?! Naja wir werden ja sehen was daraus wird...

    Also gehen wir jetz wieder zurrück in die Basis? Ich hab noch einen Bericht zu schreiben"

    "Aber du hast mir doch versprochen, das wir uns noch die Königin ansehen werden"

    "Ja, das war bevor ich von dieser Warriorbestie so erschreckt wurde. Ich habe Angst, das die Königin auf dumme Gedanken kommt, wenn du meinst was ich meine"

    "Ach bitte, dann spendtier ich dir auch ein Abendessen im Basisluxuslokal. Du weist doch deren Slogan ist "Der Weg zum Griechen immer lohnt, auch wenn man etwas weiter wohnt"

    "Was das Lokal ist das teuerste in der ganzen Basis ... aber na gut, wenn die soviel daran liegt"

    Simon und Anna gehen wieder tiefer ins Nest. Sie gehen durch die rießigen Gänge, die nur durch das flackernde Licht von ein paar schwachen Lampen beleuchtet sind. Anna ist fasziniert von den Aliens, die um sie Arbeiten, und das Nest sauber halten. Simon dagegen schaut sich leicht misstrauisch um, und beobachtet genau, ob sich nicht doch eines der Aliens von hinten an sie ranschleicht, um sie zu fangen. Er ist den Aliens gegenüber einfach zu misstrauisch. Wieso sollten diese Killermaschinen auf einmal mit den Menschen in Frieden leben? Er kann es nicht verstehen. Nun sind sie in der rießigen Kammer der Königin.

    "Wahnsinn sie dir dieses Tier an"

    "Ach Anna, ich sehe mir lieber diese großen Prätorianer an, die sind fast 3 Meter groß... laß uns lieber gehen, sonnst verstehen die noch was falsch"

    "Ach Simon sei nicht so schüchtern"

    Anna bestaunt die Königin und sieht sie sich ganz genau an. Dann macht sich noch ein paar Fotos von ihr und ihren Leibwachen.

    "Ok Simon, wenn du willst, dann können wir jetzt gehen."

    "Nur zu gerne"

    Anna und Simon verlassen die königliche Kammer wieder langsam. Simon ist froh, als er wieder Zuhause an seinem Schreibtisch sitzt, und in Sicherheit von den Aliens ist. Simon hat jetzt genug Proben aus dem Nest. Er muss sie nun nurnoch auf ihre Zusammensetzung und ihre Eigenschaften untersuchen. Das ist eine Menge Arbeit, und da kann man verstehen, das er sich auf sein wohlverdientes Wochenende freut. Doch da wartet die nächste Überraschung auf ihn. Samstag morgens wird er plötzlich aus seinen Träumen gerissen, als jemand an seiner Zimmertür sturmklingelt. Als er seine Tür offnet, schaut er leicht verdutzt, als er sieht was los ist. Da steht seine Arbeitskollegin Anna, und neben ihr steht eine 2 Meter große Alien Drohne. Er denkt erst, das er träume, aber dann merkt er, das er wach ist, als ihm Anna vor Freude einen Kuss gibt und freudig rumposaunt "Juhu, das Projekt ist gestartet. Von nun an werden wir hier auf der Basis 4 Aliens haben, die sich ein wenig umsehen dürfen, um unseren Lebensstil zu erforschen. Simon daraufhin

    "Aber Anna, das sind doch Tiere, was sollen die denn erforschen?"

    "Ach Simon, wieso sollen es Tiere sein? Ich glaube, das sie Intelligenter sind, wie wir vielleicht vermutet haben. Die Warrior waren laut Berichten in der Lage einmal aus Käfigen auszubrechen, die als ausbruchssicher galten, weil sie eine art Teamwork anwendeten."

    "Ok, mag ja sein, das die Vicher schlau sind, aber mir kommt sowas nicht ins Zimmer"

    Doch schon zu spät, gerade in dem Moment drängelt sich das Alien am halb verschlafenen Simon vorbei, und sieht sich in seiner Wohnung um. Dann sieht es ein paar Snacks auf dem Tisch stehen, welche es verspeist.

    "Hey, das Vieh frist meine Knabbersachen - und wieso is es jetz in meinem Zimmer RAAAUS"

    "Hey Simon, das Aliens essen müssen is ja wohl klar. Aber schrei es nicht so an. Es ist zwar unrealistisch, aber es kann sein, das es sich dadurch angegriffen fühlt, und naja obwohls nur ne Drohne ist sich wehrt, und so weit wollen wir es ja nicht kommen lassen."

    "Na toll, jetz kann ich auf ewig mit diesen Monstern zusammenleben"

    "Nein, Simon nur 8 Wochen. Danach kehren die Aliens wieder in ihr Nest zurück."

    "Ok, aber dann hol des Vieh aus meinem Zimmer"

    "Hm, denkst du die lassen sich rumkommandieren? Sie können sich hier frei bewegen. Solange sie keinem was tun"

    Die Drohne kehrt nun freiwillig wieder zu Anna zurück. Anna geht daraufhin wieder in ihr Quartier zurück, während sich die Drohne wieder ein wenig in der Basis umsieht. Simon nimmt sich jetzt erstmal 3 Wochen Urlaub, und kehrt auf die Erde zu seiner Familie zurück, da ihm dieser ganze Alien Kram doch ein wenig zu Kopf steigt.

    Doch während er Urlaub hat, geschieht schreckliches auf der Basis

    Simon liegt gerade Zuhause in seinem Bett, und sieht ein wenig Fernsehn. Plötzlich kommt aber ein Newsflash, und Simon hört schreckliches

    "Liebe Zuschauer, wir unterbrechen das aktuelle Programm wegen einer Katastrophe.-----------------------------

    Auf dem LV 564 zu Forschungszwecken bewohnem Planeten LV 564 gab es eine Zwischenfall. Der Funkkontackt zur Forschungsstation "Discovery Station 2" brach vor einer Woche ab. Die Ursache ist unbekannt, jedoch wird nächste Woche ein Team der Planetenforschung zum Planeten geschickt, um zu überprüfen, was passiert ist.

    Simon sprang sofort auf, und flog mit dem nächsten Transporter auf den Planeten. Er dachte nur an eins. Die Menschen müssen den Aliens vertraut haben. Bis diese an einem Abend wieder in ihrer uhrsprünglichen Killerlaune auf die Menschen loßgingen. Er wusste genau, welches Blutbad ihn erwarten würde. An der Forschungsstation angekommen, schlich er sich in sein Quartier. Hinter seinem Kleiderschrank hatte er noch eine Spezialentwicklung gelagert. Aus den alten Teilen, die im damaligen Elektronik Forschungslabor nichtmehr gebraucht wurden baute er sich einen Plasmiodenblitzwerfer. Ein Gewehr, was seine Opfer mittels Hochspannung regelrecht verbrannte. Er wollte dieses Gewehr entwerfen, und es später veröffentlichen, da er früher mal Waffentechnik studierte. Doch nun wollte er nur diese schleimigen Bestien damit rösten. Er ging also in die Basis. Er wusste, das sie eines dieser Biester in seiner Nähe aufhalten müsste, denn es kam ihm dauernd so vor, als würde ihn jemand verfolgen. Plötzlich hörte er ein komisches Geräusch - ähnlich als ob sich ein Athmosphärenwandler entlud. Dann sprang ein Alien aus dem nichts auf ihn zu, und warf ein zur Seite. Dort, wo er vorher stand, glühte der Boden regelmäßig. Das Alien packte ihn nun, er wehrte sich Anfangs, doch er erkannte schnell, das er gegen dieses starke Tier einfach keine Chance hat. Seine Waffe konnte er nicht abfeuern, da er sich sonnst selbst verletzen würde. Das Alien brachte ihn in sein Nest. Dort waren auch ein paar Arbeiter von der Basis und Anna untergebracht. Als ihn das Alien fallen ließ, wollte er es erschießen, doch Anna hinderte ihn daran. Als er sie fragte, was loß ist, erzählte sie ihm alles

    "Wir saßen gerade zusammen, und haben ein wenig an der Bar geratscht. Plötzlich hörten wir einen lauten Knall, und einer von unseren Sicherheitsleuten war verschwunden. Später fanden wir dann seine Leiche. Sie war enthauptet. Keiner wusste, wer das gewesen war, doch plötzlich brach irgentsoeine Gestalt in unsere Basis ein, und fing an, auf die Aliens zu schießen. 2 konnten entkommen, und die anderen wurden getötet. Eines der Aliens versuchte noch die Gestalt zu töten, aber konnte sie nur schwer verletzen. Wir sind dann geflohen, und hier warten wir jetzt schon seit einem Tag darauf, das uns jemand rettet."

    "Hm, was ist denn das für eine Gestalt? Hat sie jemand sehen können?"

    "Ich weis es nicht... Diese Kreatur ist kein Mensch. Sie hat sich irgentwie unsichtbar machen können. Ich konnte nur Umrisse erkennen"

    "Ein Predator" - Schreit Simon

    "Ein was? Was ist ein Predator?"

    "Als ich noch als Waffentechniker arbeitete hörte ich mal, das es eine Art Alien geben sollte, das über eine hochtechnologische Tarn und Waffenvorrichtung verfügt. Anfangs hielt ich das nur für ein Gerücht - auch wenn die Erzählungen meines Arbeitskollegen recht echt klangen"

    "Und was sollen wir jetzt tun?"

    "Keine Ahnung ... ich habe ja noch meine Waffe, aber ich glaube nicht, das die was wirkt, denn wie soll man was erschießen, das man nicht sehen kann?"

    "Hm, vorher haben sich ja 2 Aliens auf dieses Wesen gestürzt, als es sie angegriffen hat"

    "Hm, da könnte was drann sein. Die Aliens müssen die Predators irgentwie riechen"

    "Wir müssen hier raus, und Hilfe holen"

    Simon und Anna gehen los, sie müssen umbedingt in den Funkraum, und die Marines anfunken, welche gerade auf LV546 auf einer anderen Basis Urlaub machen, und nichts von dem Zwischenfall mitbekommen haben. Doch als sie aus dem Lüftungsschacht rauswollen, versperrt ihnen die Drohne den Weg, und bedroht sie sogar mit ihrem Schwanz. Komisch, das Alien scheint sich richtig Sorgen um die Menschen zu machen. Doch Anna geht davon aus, das ihr die Drohne nichts tun wird, da sie sich ja eigentlich schon etwas länger kennen. Anna drängelt sich an dem Alien vorbei. Dieses Faucht zwar angsteinflößend, aber lässt Anna doch vorbei. Jedoch folgt es ihr, da es sie beschützen will. Simon geht ebenfalls mit. Plötzlich rennt das Alien auf irgentetwas zu. Dann sieht man, was das Ziel der Drohne ist. Aus dem Dunkeln taucht plötzlich eine 2 Meter große Kreatur aus. Sie trägt einen Panzer, sowie verschiedene Knochen an soeiner Art Gürtel. Das Alien schlägt mit all seiner Kraft auf diese Kreatur ein, doch diese schafft es mühelos das Alien weckzuschubsen, und es mit einer art Speer zu erschlagen. Neeeeeeiiiin ruft Anna weinend, als das Alien sein Leben mit einem lauten Kreischen aushaucht. Plötzlich löst sich die Kreatur wieder in Luft auf, so als ob sie garnicht da gewesen währe.

    In der Tat. Die graußamen Killerbestien sind hier nicht die Aliens, sondern Predators

    Derweil auf dem Raumschiff der Predators. Es sollte ja eigentlich nur ein Erkundungsflug zu diesem Planeten sein, aber die Tatsache, das sich dort Beute befindet erweist sich als ganz nützlich. Auf dem Raumschiff ist ein erfahrener Predator. Er möchte am liebsten mal seine neue Strahlenwaffe testen. Die anderen Durchschnittlich trainierten Predators möchten noch mehr Trophäen um bei ihrem Clan noch mehr Ansehen und Respeckt zu geniesen. Desweiterem sind noch 3 "Unblutige" Predators auf dem Schiff. 2 Von ihnen wollen umbedingt so werden wie ihre großen Vorbilder, und einer von ihnen ist scheinbar ethisch sehr schlau. Er kann den Sinn des Jagens einfach nicht verstehen. Ihm wurde aber angedroht, getötet zu werden, wenn er nicht mindestens eine Trophäe hat wenn er von seiner intergalaktischen Reise wiederkommt. Gerade in diesem Moment kommt einer der "Durchschnittlichen" Predatoren wieder zum Schiff zurück. Er ruft alle zusammen, um ihnen von seiner unglaublichen Jagd zu erzählen. Als sich alle um ihn versammelt haben, fängt er an zu erzählen

    "Ihr werdet es icht glauben. Auf dem Planeten, den wir uhrsprünglich für unbewohnt hielten gibt es Menschen in einer Art Forschungseinrichtung"

    Ein paar Predators fangen an miteinander zu Reden.

    "Aber das ist noch nicht alles"

    Unterbricht der Predator sie

    "Ihr werdet es nicht glauben, aber die Menschen leben mit den Aliens zusammen. Als ich mich vorher in dem Bau der Menschen umgesehen habe, haben mich 2 Aliens entdeckt und angegriffen. Danach habe ich 2 Menschen gesehen, hinter denen ein Alien herlief. Dieses hat mich dann auch angegriffen, aber ich habe es natürlich besiegt."

    Die anderen Predators schauen ihn ungläubig an. Wieso sollten sich die Bestien mit Menschen zusammentun? Die brauchen sie doch nur als Wirte

    Der Verstoßene Predator Jüngling ist fasziniert als er das hört. Das will er doch selber sehen, das die Menschen mit den Aliens zusammenleben. Während alle Predators schlafen, klaut er die Tarnvorrichtung von einem anderen Predator und schleicht sich heimlich aus dem Raumschiff, um sich die Forschungsbasis selber anzusehen. Als er in der Basis ist, sieht er sich um. Plötzlich sieht er ein paar Menschen. Sie scheinen sich über den Angriff zu unterhalten. Auf einmal merkt er, das ein Alien auf ihn zurennt. Wie kann es ihn sehen? Er hat sich doch getarnt. Er weis nicht, was er tun soll, denn dieses Alien sieht furchterregender aus, als er sich es vorgestellt hat. er rennt so schnell er kann aus dem Gebäude, ins Freihe. Für einen Moment glaubt er, er hätte das Alien abgeschüttelt. Doch als er sich umdreht, sieht er schon wie sie das Alien bereitmacht ihn zu töten. Er steht einfach nur da, was soll er machen? Er hat nur eine Handgelenkklinge, doch mit der kann er nicht viel anrichten. Er weis, das er 2 oder 3 Klauenschläge des Aliens überleben kann. Soll er nun versuchen zu seinem Schiff zurückzulaufen, oder soll er sich von dem Alien fressen lassen? Er entscheidet sich für die 2. Version, denn wenn er zurückkehren würde, würde man ihn nur foltern und dann töten. Das Alien könnte ihn mit einem Kopfbiss in Sekundenschnelle töten, und er würde es nichtmahl spüren. Also nimmt er seine Maske ab, und hält seinen Kopf so, das das Alien nurnoch zubeisen müsste. Er wartet einen Augenblick, doch es passiert nichts. Plötzlich schlägt ihn das Alien mit seinem Schwanz k.o. Als er wieder aufwacht ist er an eine Wand eingesponnen. Um ihn herum stehen 3 Aliens, sowie ein paar Menschen. Neugierig sehen sie ihn alle an. Da er ja ein eher intellektueller Predator ist, und kein Mörder (wesshalb er von den anderen Predators auch verspottet wird), beherrscht er die Menschliche Sprache ein wenig. Er fragt "Was ist, wollt ihr mich töten, oder habt ihr mich schon mit einem Alien infiziert" Die Menschen schauen ihn verdutzt an. Wieso sollte dieser Killer plötzlich sprechen können. Einer der Menschen sagt."Ja wir sollten dich den Warrior Aliens zum Fraß vorwerfen. Du hast unsere Aliens und unser Personal getötet." Der Predator erwiedert. "Nein, ich habe niemanden von euch getötet. Es gibt noch mehr von uns."

    "Was mehr von euch Monstern?" ruft einer der Menschen entgeistert.

    "Ja, wir sind hier mit einem Raumschiff gelandet. Erst dachen wir der Planet sei unbewohnt, und wir könnten ein Lager hier aufbauen, aber dann haben wir eure Station entdeckt."

    "Doch scheinbar ist der Planet doch bewohnt, und als meine anderen Clanmitglieder sahen, das es hier Aliens gibt dachten sie, es sei doch die ideale Gelegenheit, um ihren Jagdinstingt wieder ein wenig aufzufrischen. - Aber was solls, bevor ihr mich hier hängen lasst, tötet mich doch wenigstens."

    "Nein, wir werden dich nicht töten. Du musst uns nur versprechen, das ihr wieder abhaut, und uns einfach in Ruhe last".

    " Ich fürchte, das wird nicht so einfach gehn."

    "Wieso - du musst deinen Clan Freunden doch nur sagen, das sie wieder verschwinden sollen, und dich mitnehmen".

    "Ja das meine ich ja mit es wird nicht gehn - ich wurde schon vor langer Zeit von meinem Clan verstoßen, weil ich mich nur weitergebildet habe, und nicht wie die anderen Jagen gegangen bin, und jetzt habe ich auchnoch die Ausrüstung von einem anderem gestohlen - die würden mich nur lynchen."

    "Hm, naja wir lassen dich jetzt mal hier. Die Aliens werden dir nichts tun.".

    "Nein, wenn ihr mir nichts tun wollt, dann lasst mich bitte mit euch mitgehen.- schließlich bin ich ja wegen euch hier."

    "Wegen uns?"

    "Ja, als ich von meinen anderen Clan Mitgliedern mitbekommen habe, das hier Menschen mit den Aliens zusammenleben, da wollte ich mir das natürlich ansehen - nun ja dann bin ich halt aufgeflogen. Scheinbar scheinen die Aliens mich trotz meiner Tarnung gesehen zu haben."

    "Ja, sie sehen anders als wir Menschen - na gut, holt ihn von der Wand. - aber wehe du machst Mucken."

    "Nein, das werde ich nicht - ich schwöre es euch".

    Also befreit man den Predator aus seiner Lage. Anschließend geht man wieder Richtung Basis zurück.

    Der Predator erzählt weiter

    "Naja unsere Species ist zwar Technologisch sehr vortgeschritten, aber gerade dadurch sind wir wieder primitiv. Wir haben sehr viel Technologie - zum Jagen. Unsere Medizin ist hochentwickelt. Das gleiche gilt auch für unsere Waffentechnologie.

    Bei uns gibt es verschiedene Arten von Predatoren. Die Älteren - also erfahrenen und sehr angesehenen und die Anfänger - wie mich."

    "Und warum tust du uns dann nichts?"

    "Naja das ist eine lange Geschichte. Als ich geboren wurde, und noch sehr jung war, nahm mich ein Älterer mal mit auf seine Jagdtour, und ich sah, wie brutal und sinnlos diese ganze Jagerrei ist. Von uns jungen gibt es noch 2 weitere auf unserem Schiff. Sie müssen ein Alien töten, und dessen Schädel als Trophäe nehmen, um ansehen zu erlangen - was ich ja eigentlich auch müsste, aber wegen meiner anit-Jagd Einstellung wurde ich jetzt vom Clan verstoßen. - Und ihr? - Wieso lebt ihr mit den Aliens zusammen. Soviel ich mitbekommen habe, sind das doch graußame Monster."

    "Ja, das dachten wir auch. Aber einmal ist ein Alien in unsere Basis gekommen, das scheinbar die gleiche Einstellung hatte wie du. Seitdem haben wir uns irgentwie geinigt einander nichtmehr zu bekriegen."

    "Das finde ich sehr ehrenhaft von euch muss ich echt sagen. Schade nur, das mich mein Clan bald finden und töten wird"

    "Einen Dreck wird er - komm, wir verchancen uns im Keller. Da kenne ich ne gute Stelle wo uns sicher keiner findet."

    Also gehen alle in den Keller. Nachdem sie durch etliche Gänge gegangen sind, stehen sie in einem Raum, wo man Munition, Wasser, und ein Funkgerät findet. Als erstes funkt Anna einen Rettungstrupp an, und warnt diesen nochmals vor den Predatoren. Als es heist Hilfe ist unterwegs sind alle erleichtert.

    "So, das hätten wir. Nun müssen wir nurnoch warten. Ich schätze man wird uns so in 12 Stunden gefunden haben."

    "Was - 12 Stunden - bis dahin hat mein Clan schon das ganz Alien Nest besiegt."

    "Ach Quatsch, du weist ja nicht, wie riesig das ist."

    Der Predator setzt sich in die Ecke, und senkt seinen Kopf. Er weis, das sein Clan die Aliens holen wird, aber er weis auchnicht, was er dagegen tun kann.

    "Hm, naja ich finde es schon komisch, jetzt auchnoch mit diesen Predatoren zusammenzuarbeiten" sagt Simon.

    "Nein, sieh es doch mal als Chance Simon, schau, mit den Aliens ist ja auch nichts passiert. Soein Predator auf unserer Seite ist doch super."

    "Naja wir werden ja sehen sagt Simon."

    Da alle nun schon sehr lange wach sind, legen sie sich hin, und schlafen eine Runde. Kurze Zeit Später werden sie von einem Lauten Knall aufgeweckt.

    "Was war das? - eine Explosion"

    "Ich weis es nicht, Simon, kann schon sein. mal sehen - hier nimm die Pistole".

    Vorsichtig gehen sie raus, und sehen nach, was los ist. Erst dann sehen sie das ausmas der Zerstörung. Die Predatoren waren der Alien Brut wohl doch nicht gewachsen, und haben sich alle selbst in die Luft gesprengt. Leider haben sie dabei auch die ganze Forschungsbasis sowie das Alien Nest zerstört. Anna bricht in Tränen aus.

    "Wieso nur - unser ganzes Forschungsprojekt ist hinüber. Was sollen wir jetzt nur machen".

    "Sei doch nicht so traurig Anne, schau, wenigstens bist du noch am Leben, und es gibt doch noch Aliens. - Die 2, die noch unten im Keller sind."

    "Ja, aber was sind schon 2 verglichen mit einer ganzen Zivilisation."

    "Naja immernoch weniger als 0. Außerdem haben wir ja noch den Predator auf unserer Seite."

    Bald darauf kommt auch schon das Rettungsteam an. Schwer bewaffnet. Doch die Marines werden schon nichtmehr gebraucht. Man nimmt Anna, und ihre Begleiter auf und bringt sie wieder auf die Erde zurück. Anfangs fürchten sich alle vor den Aliens und dem Predator, doch als ihnen Anna erklärt, das sie friedlich sind, kann man sich doch einigen. Wieder zurück auf der Erde wird auch bald schon eine neue Forschungseinrichtung gefunden, und die Forschungen gehen weiter. Alle arbeiten perfeckt zusammen. Der Predator hat bald sogar ein eigenes Haus, denn er hat sich die Menschliche Sprache sowie die menschliche Schrift perfeckt angeeignet. Die Aliens haben ihr eigenes Nest in der Forschungsbasis. - Doch die graußamkeit der Predatoren auf LV 453 wird man nie vergessen

    Ende

    2004, by Steve_the_pro